Royal Leamington Spa

Auch unseren Dienstag begannen wir wieder mit einem netten Frühstück, das heute leider untermalt war von Marias Talkshow-Geglotze. Aber dafür war heute Morgen Maries Tante abgereist, so dass wir das Gästezimmer im oberen Stockwerk erobern konnten für die letzten Nächte.

Bald machten wir uns auf den Weg in die Clifton Road, in der unser Bus nach Leamington Spa fuhr. Dort spazierten wir im Sonnenschein zunächst um die große Kirche (Namen vergessen) herum und schauten uns die Art Gallery und das Museum an, das im selben Gebäude liegt wie die Royal Pump Rooms and Baths, die 1814 nahe am Fluss Leam eröffnet wurden.

Im Anschluss schlenderten wir durch die Jephson Gardens, die auf Grund ihrer Schönheit bereits mehrfach prämiert wurden.
Wir gingen dann eine Weile shoppen und bummeln und als wir auf dem Weg zurück in den Park waren, trafen wir Amandine auf der Straße. Wir redeten ein bisschen und ich stellte sie meiner Mutter vor.
Zur Zeit ist Amandine ziemlich sauer auf die Rugby School wegen folgender Geschichte: Amandine ist vor etwa 2 ½ Jahren für eine frz. Assistentin eingesprungen, die die Schule mitten im Jahr verlassen hatte. Seitdem hat sie als Teilzeitkraft im Department gearbeitet. Während Jennie krank war, hat sie ihre Französischstunden übernommen und es wurde ihr sogar mitgeteilt, dass sie wahrscheinlich als „richtige“ Lehrerin engagiert wird im kommenden Schuljahr. Nun wurde aber spontan ein neuer Lehrer verpflichtet für das nächste Jahr und außerdem werden ab jetzt von der Schule 2 frz. assistants angefordert. Daher wurde Amandine einfach gekündigt und sie hatte schon Vorbereitungen für ihren Unterricht im nächsten Schuljahr getroffen. Wir waren alle außer uns, als wir das hörten. Amandine ist nämlich teurer als die British Council assistants und das ist garantiert der einzig wahre Grund für ihre Entlassung. Aber natürlich „darf“ sie dieses Schuljahr noch zu Ende arbeiten.

Anyway, nach unserem Gespräch mitten an Leamingtons Haupteinkaufsmeile kehrten meine Mama und ich zurück in die Jephson Gardens und picknickten.

Später nahmen wir einen Bus zurück nach Rugby, wo wir nur kurz in der WG Pause machten, bevor wir ab nach Dean düsten. Ich hatte Chantal gefragt, ob ich meinen hohen Besuch mitbringen darf und sie freute sich sehr. Wir aßen also mit ihr, Amy und Kay (und den girls) zu Abend und unterhielten uns danach noch eine Weile. Dann zeigte ich Mama den großen Garten des Hauses und wir wurden von Jazzie, Chantals Katze, geführt, die tatsächlich in alle Ecken des Gartens lief. So goldig.

Nachher in der WG packten wir schon mal ein bisschen Koffer um, beschäftigten uns noch einmal mit den Geschenken und ließen den Abend ziemlich ruhig ausklingen.

6.7.08 23:10

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen