LEAVERS' BALL..., Goodbye im Department...

Ich schlief bis 9h und ärgerte mich, dass ich schon wach war. Also blieb ich noch mal 2 Stunden im Bett und döste/schlief sogar noch mal ein bissl. Dann stand ich auf, machte mich fertig (ging aber mit Brille) und lief gegen 13h ins Department, da Crispin einen letzten Goodbye Snack organisiert hatte. Er hatte auch ein Referenzschreiben für mich geschrieben, Wahnsinn, was der Mann alles schafft! Fast alle Department-Mitglieder waren zusammengekommen. Crispin hatte Sekt, Säfte, Chips, jede Menge Fingerfood, Obst, Süßes usw. usw. besorgt und so mampften wir alle. (Er gab uns assistants später alle Reste des Essens (viel!) mit.) Ich war die ganze Zeit über etwas stimmungsgedämpft, weil ich sonst wahrscheinlich sofort angefangen hätte zu heulen. So tat ich das erst, nachdem ich gespült hatte und Wendy und Crispin tschüss sagte. Da konnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten. Puh!

Ich ging dann etwas verheult in die WG zurück und schrieb Tagebuch.
Gg 17h schauten Marie und ich noch im Café „tentothree“ vorbei, wo die XX und deren Eltern begrüßt wurden und auch Lehrer herumhingen. Ich fand noch ein paar Leute, um sie in mein Buch schreiben zu lassen (Chris John, Head of Design; Barrie Cunningham-B., Vater von Will; Andrew Fletcher, Head of English, der mich ja 2x bei Schulausflügen mit nach Stratfort ins Theater genommen hatte) und ich unterhielt mich mit diversen Leuten.

Marie hatte ich inzwischen irgendwo verloren. Ich ging dann nach Dean und saß ein bisschen bei Kay. Ich werde mich zwar noch mal von ihr verabschieden, aber sie gab mir nun trotzdem schon ihr Abschiedsgeschenk: Ein rosa Anhänger mit Kette! Voll schön! Ich war gerührt.

Trotzdem musste ich mich jetzt doch schon etwas beeilen. Ich eilte in die WG und begann mich fertig zu machen, also Kontaktlinsen, Schminken, umziehen, Haare frisieren. Ich war gg 19h fertig, Marie aber noch nicht, mit der ich nach Rupert Brooke gehen wollte. Also ließ ich mich von Maria unten schon mal fotografieren. Sie hatte geglaubt, einen Flug für diesen Freitag zu bekommen und sich daher nicht um eine Einladungskarte zum Leavers' Ball (die 30 Pfund kostet) bemüht und nun verbrachte sie den Abend mal wieder vor dem Fernseher, während wir fein gemacht feiern gingen. Tja...

Marie und ich düsten dann nach RB zum Empfang für die XX, deren Eltern und Tutoren von RB, es gab Sekt und Lachshäppchen. Ich unterhielt mich mit Mindy, Jan und Kate Twentyman (Mathelehrerin) und es war wirklich angenehm und sehr feierlich. Gegen 19.45h eilten wir beide noch mal schnell in die WG, weil Marie ihre Jacke holen wollte. Dann stöckelten wir gemeinsam zum Close und erhielten gegen unsere Einladungskarten Eintritt. Vor School House stand bereits eine Menschenmasse und wir suchten nach bekannten Gesichtern. Schnell hatten wir Marco, Laura und Noemi gefunden und gesellten uns zu ihnen. Wir quatschten ein bisschen und später stellten Laura und ich uns in die Schlange zum „ins Zelt gehen“. Dabei traf ich auf Moha, meinen 2. Lieblingsschüler neben Will und umarmte ihn erst mal – das durfte ich vorher ja nicht, so lange wir noch im Schüler-Lehrer-Verhältnis standen.

Schließlich fanden Laura und ich unseren Tisch, an dem außer uns Marco, Noemi, Andrew, Marie, Max Pappenheim (Lateinlehrer), Emma Moyle (Englisch), Kate Howitt (Latein), Chris Douglas (Biologie), Katie Hollings (Geschichte) und Richard Smith (Englisch) saßen. Richard kam aber erst zum dessert an. *g*
Das Dinner begann gleich und das Essen war gut. Vorspeise waren Riesenscampi auf Salat, Hauptspeise Hühnchen in Ginsoße, mediterranes Gemüse und Kartoffeln und Nachspeise war Mousse au Chocolat, Beeren und Sahne. Während des Dinners wurde live Jazz gespielt, ich redete mit Andrew, der neben mir saß; und danach wurde getanzt. Ich unterhielt mich mit Marco und Max und hielt Ausschau nach Schülern von mir, aber ich sah niemanden.

Gegen 23h zog ich mit Marie mal los zu den amusements. Es gab ein Casino, wo wir mit Papiergeld hätten spielen können, aber Roulette war überfüllt und Black Jack konnten wir eh nicht. Also gingen wir weiter zum Bouncy Castle und zum Bullen (zum „Reiten&ldquo, aber das wollten wir wegen unserer Kleider schon gar nicht. Also blieb uns Kokusnüsse abzuwerfen, wofür wir Kuscheltiere gewannen.

Außerdem schauten wir uns die ausgehängten Seiten des Jahrbuchs an, auf denen sich jeder Schüler selbst darstellt. Ich hatte die ganze Zeit mein Buch dabei, um Leute reinschreiben zu lassen und endlich fand ich jemanden: Edwin. (Das war der Schüler, den ich im Oktober bei einem Konzert kennengelernt hatte und mit dem ich mich dann unterhielt, wann immer ich ihn sah – vor allem über Fußball.)

Wir liefen uns um etwa 0.30h über den Weg, er mit seiner Rotweinflasche unter dem Arm und ich mit meinem Buch. Wir setzten uns auf eine Bank, damit er in Ruhe schreiben konnte. Marie hatte Noemi getroffen und ging mit ihr weiter durch die Gegend, da sie nicht warten wollte. Ich blieb dann mit Edwin eine Weile draußen sitzen und wir unterhielten uns, zwischendurch kam Marco vorbei und wir redeten ein bisschen. Als es zu regnen begann, gingen Edwin und ich ins Zelt zurück und setzten uns dort an einen Tisch, um weiter zu quatschen. Er erzählte mir (auf Anfrage) seine Lebensgeschichte und wie er in School House (dem prestigeträchtigsten, ältesten Boardinghouse der Schule) gelandet war. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, was ich ihm erzählt habe. Irgendwann gesellte sich Max F. zu uns (der nie mein Schüler gewesen war, aber mit dem ich immer gequatscht habe, weil er Deutscher ist). Er war recht angetrunken, würde ich mal sagen. Edwin und ich verlegten unsere Gespräche bald in den Chill Out Room, wo wir es uns auf einem Sofa bequem machten, weiter redeten und zwischendurch von Max F. belustigt wurden, der die Helium-Luftballons entdeckt hatte...

Noemi und Marco leisteten uns ab etwa 3h auch noch mal Gesellschaft und vor dem Frühstück um 4h traf ich Jason (Koch aus Rupert Brooke), da er die Brötchen brachte. Zufälle gibt's...

Edwin und ich begegneten endlich auch Moha noch mal im Zelt und wir unterhielten uns ein bisschen. Gegen 5.30h gingen Marco, Edwin und ich weg vom schon ruhiger gewordenen Partygetümmel.

Marco holte sein Fahrrad in Stanley und fuhr wacklig von dannen, während Edwin darauf bestand, mich nach Hause zu bringen. Wir standen dann eine Weile vor dem Crescent Centre und redeten immer noch (ich kann mich echt nicht erinnern, über was wir uns immer noch unterhalten konnten!), bis es mir zu kalt wurde und ich ihn dann doch mit ins Haus nahm. Normalerweise sind Schüler strengstens im assistants' flat verboten, aber da er ja eigentlich kein Schüler mehr ist und ich auch keine Assistentin, war's mir egal. Wir machten es uns mit einem Tee im Wohnzimmer gemütlich und führten unser Gespräch fort, da Marie und Maria schliefen flüsternd natürlich, immer mal wieder unterbrochen von Husten, weil wir etwas erkältet waren.

Gegen 8h verließen wir die Wohnung wieder, da Marie aufgestanden war und uns natürlich nicht begegnen sollte. Wir gingen noch zusammen bis zur Straßenecke, wo wir uns voneinander verabschiedeten.

Kurz darauf kam Marie, als wir immer noch dastanden, und Edwin ging dann nach School House, während Marie und ich nach Rupert Brooke zum Frühstück liefen.
Letzteres war sehr nett mit Colette und Jan und den RB-Mädels.

Bald später gingen wir in die Abschiedschapel, die von Rev. Horner gehalten wurde und er verstand es perfekt, Witze mit Ernst zu verbinden. Crispin spielte Orgel und auch sonst sah ich viele liebe Gesichter, Danuta, Kay und Chantal z.B. oder später – nachdem zum letzten Mal feierlich Floreat Rugbeia gesungen worden war – verabschiedete ich mich draußen von Colette und Mindy sowie ein paar der jungen Lehrer.

Marie und ich zogen dann mit Marco von dannen und trafen Crispin noch einmal, der sich mit Küsschen – nun aber wirklich letztendlich – von uns verabschiedete.

In der WG machten wir uns fertig für die Betten und um kurz nach 11h war ich im Bett.

8.7.08 12:16

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen